DGTD Tagung 2021


Einführung

Das wächst sich aus?!

Trauma, Dissoziation und Älterwerden

Tagungsorte:
Dreikönigskirche – Haus der Kirche, Dresden

Klinik am Waldschlößchen, Dresden

Datum: 7. bis 8. Mai 2021 

Was wird aus traumatisierten Menschen, wenn sie älter werden? Manche Traumafolgestörungen scheinen sich – auch "wie von selbst" – abzumildern im Alter, andere wiederum verschärfen das Risiko für Störungen und Erkrankungen im Alter erheblich. So wissen wir, dass unter den Demenzerkrankten viele sind, die besonders zahlreiche unverarbeitete Belastungserfahrungen mit sich herumtragen.

Was wird aus Holocaust-Überlebenden im Alter? Was bedeutet es, Sohn oder Tochter von Überlebenden zu sein, die im Alter von vielen früheren Schrecken heimgesucht werden?

Was können wir als Professionelle tun, um Trauma-Überlebenden auch im Alter gut beistehen zu können?

Wir freuen uns sehr, das wir zwei unserer Referenten gewinnen konnten, über die Spätfolgen der Holocaustüberlebenden bereits am Vorabend der Tagung in einem öffentlichen Vortrag zu berichten.

Die DGTD lädt Sie zum Austausch ein in Podiumsdiskussionen, kreativen Workshops und auch in den Pausen mit Ihren Erfahrungen aus Praxis, Klinik und Beratungsstelle, Pflegeheim und Selbsthilfegruppen, Krankenhäusern, Schulen und Heimen.
 Wir freuen uns sehr auf Sie und hoffen, dass wir uns auch wirklich persönlich in Dresden treffen können.

Wir freuen uns auf Sie!
Michaela Huber, 
1. Vorsitzende DGTD e.V.


In Kooperation mit der Klinik am Waldschlößchen.