DGTD Tagung 2022 – Onlinetagung – vom 13. bis 14. Mai 2022

Der Körper merkt sich alles – Trauma, Dissoziation und physische Erkrankungen

Da die Pandemie-Lage auch nach zwei Jahren leider immer noch zu unsicher ist, hat sich der DGTD-Vorstand schweren Herzen entschlossen auch in diesem Jahr wieder eine Online-Tagung im Mai anzubieten. Sehr gerne hätten wir Sie endlich nach 3 Jahren einmal wieder live in Kassel  getroffen, aber für uns steht natürlich die Gesundheit unserer Teilnehmer*innen, Referenten*innen und Partner*innen an erster Stelle. Darüber hinaus ist das Risiko einer Präsenztagung und einer eventuellen kurzfristige Komplettabsage einfach zu hoch.

Uns ist es wichtig Sie zu treffen, auch wenn es dieses Jahr  wieder einmal digital sei wird. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt kommen und bleiben. Wir  freuen uns auf  die alle interessanten Vorträge und Workshops und die vielen hochkarätigen Referent*innen.

Wir informieren Sie sobald das neue Online-Programm auf unserer Website verfügbar ist und die Online-Anmeldung freigeschaltet wird. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Wir freuen uns auf Sie und bleiben Sie gesund.

Dr. med Harald Schickedanz
1.Vorsitzender DGTD

 

Unter dem Titel

Der Körper merkt sich alles – Trauma, Dissoziation und physische Erkrankungen

erkunden wir gemeinsam mit namhaften Referent*innen die Auswirkungen komplexer traumatischer Erfahrungen auf die körperliche Gesundheit. Wir wissen, dass emotionale, physische und sexuelle Gewalt und Vernachlässigung in Kindheit und Jugend lebenslänglich, dosisabhängig, linear und kumulativ die Wahrscheinlichkeit für körperliche und seelische Erkrankungen deutlich erhöht.

Diese Wunden heilen nicht von selbst. Wer viel von diesen Gewalterfahrungen erlebt hat und nicht traumatherapeutisch behandelt wird, erkrankt häufiger und schwerer, hat weniger berufliche Chancen und stirbt früher.

Lassen Sie uns gemeinsam diese Zusammenhänge mit Forscher*innen, Therapeut*innen, Behandler*innen und Berater*innen diskutieren und uns gegenseitig bei der so wichtigen Behandlung dieser leider viel zu großen Bevölkerungsgruppe unterstützen. Wir wollen in diesen zwei Tagen gemeinsam mit Ihnen – begleitet von Vorträgen, Diskussionen und Workshops – allen Fragen zum Thema nachgehen. Wer mit traumatisierten Menschen arbeitet, ist dazu herzlich eingeladen, wir freuen uns auf Sie!

Herzlich,
Dr. med. Harald Schickedanz
1. Vorsitzender DGTD